T. 02161 61781-0
E-Mailsekretariat@gymnasium-korschenbroich.de
Don-Bosco-Str. 2-4
41352 Korschenbroich

Newsletter-Anmeldung

Durchführung der Corona-Selbsttests ab Montag, dem 22. März 2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

heute Morgen erreichten uns die zugesicherten Corona-Selbsttests. Entsprechend werden wir ab

Montag, dem 22.03. (Gruppe B) und

Dienstag, dem 23.03. (Gruppe A)

mit den Selbsttests beginnen.

Die Testdurchführung findet in der Regel in der ersten Unterrichtsstunde statt und wird von den in diesen Stunden unterrichtenden Lehrkräften angeleitet. Ich möchte Sie, liebe Eltern, herzlich bitten im Vorfeld mit Ihren Kindern über die Test zu sprechen; nutzen Sie dazu auch die Durchführungsanleitung, die Sie unter folgendem Link finden: https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/Anleitung_Schnelltest.pdf

Die Testung ist freiwillig

Schülerinnen und Schüler, deren Eltern Widerspruch eingelegt haben, nehmen selbstverständlich nicht an den Tests teil. Das Schulministerium stellt unter folgendem Link entsprechende Widerspruchsvordrucke zur Verfügung, welche Sie auch noch am Montagmorgen Ihrem Kind ausgefüllt mit zur Schule geben können: https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/Muster_Widerspruchserkl%C3%A4rung_Deutsch.pdf

Umgang mit positiven Ergebnissen

Wie bereits angekündigt, müssen wir alle Eltern, deren Kinder ein positives Testergebnis haben, unmittelbar telefonisch informieren; Ihre Kinder müssen dann entweder abgeholt werden, oder – wenn Sie dem zustimmen – zu Fuß oder mit dem Rad den Heimweg antreten. Die Benutzung des ÖPNV ist leider nicht möglich.

Wir werden behutsam mit allen Kindern, die ein positives Testergebnis haben, umgehen. Wir wissen, dass dies für alle Beteiligten mit viel Anspannung, Ängsten und Sorgen verbunden ist. Insofern meine herzliche Bitte an Sie, dass Sie sich an den genannten Tagen bereit halten und Ihr Kind unterstützen können.

Da wir die Testungen zu Beginn der ersten Stunde durchführen, können Sie davon ausgehen, dass wir Sie bis ca. 9.00 telefonisch informiert haben werden. Hören Sie nichts von uns, ist das Ergebnis des Selbsttest negativ.

Sollte der Test positiv ausfallen, machen Sie sich bitte zunächst keine größeren Sorgen: die Testergebnisse sind zuweilen ungenau und es bedarf in jedem Fall einer Absicherung durch einen PCR-Test.

In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal auf die Schulmail vom 15.03.2021 hinweisen:

„Ein positives Selbsttestergebnis ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Hierfür muss umgehend durch die betroffene Person bzw. deren Eltern/Personensorgeberechtigte von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufgenommen und ein Termin vereinbart werden. Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen. Bei einem positiven PCR-Nachweis erfolgen die weiteren Schritte nach Maßgabe der landesrechtlichen Verordnungen (u.a. häusliche Absonderung auch für Familienangehörige und ggf. die Lerngruppe, die Klasse, Kontaktpersonen).

Ein COVID-19-Verdachtsfall auf der Grundlage eines Selbsttests an einer Schule bedeutet seitens des Gesundheitsamts in der Regel nicht, dass eine Klasse in Quarantäne geschickt oder die gesamte Schule geschlossen wird. Die Schülerinnen und Schüler mit negativem Testergebnis können weiterhin die Schule besuchen. Auch Schülerinnen und Schüler ohne Test dürfen weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen.

Die direkten Sitznachbarn bzw. engen Kontaktpersonen (sog. „social bubble“) des betroffenen Verdachtsfalls sind allerdings aufgefordert, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses des Verdachtsfalls nicht nur strikt die Infektions- und Hygienemaßnahmen einzuhalten (unabhängig von Aufenthaltsort oder auch im Sportunterricht), sondern auch nicht notwendige Kontakte nach der Schule zu vermeiden.“

Die Coronakrise stellt uns alle weiterhin vor große Herausforderungen – wir geben alle unser Bestes, um die Folgen so weit wie möglich abzumildern.

Ich danke Ihnen für Verständnis und Unterstützung. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Andreas Müller

19.03.2021

zurück